Die Golf-Profiler

Ina Eltner & 
Fred Hoffmann

ISBN:

978-3-7386-5102-7

Preis: 29,90 €

Hardcover, 364 Seiten

hier bestellen

Die Golf-Profiler – Welcher Golftyp bist Du?

Christophe
Über den Autor
Christophe hat GOLFSTUN.DE in's Leben gerufen, um anderen Golfern den Einstieg in den Golfsport zu erleichtern.

Der Golfer ist schon eine Spezies für sich. Wahrscheinlich unterschreibt das jeder Golfer, wenn er sich mit einem Nicht-Golfer vergleicht.

Doch wie sieht es eigentlich unter den Golfern selbst aus? Hier fällt Dir sicher eine Reihe von Stereotypen ein, die Dir schon mal auf dem Platz begegnet sind.

Viel interessanter ist jedoch die Frage, welche „Golf-Typen“ es aus psychologischer Sicht gibt. Genau diesem Thema, haben sich Ina Eltner und Fred Hoffmann in ihrem Buch Die Golf-Profiler gewidmet.

Die Golf-Profiler von Ina Eltner und Fred Hoffmann

Die Golf-Profiler von Ina Eltner und Fred Hoffmann

Was ist ein Golfer-Profil?

Ina ist selbstständige Management-Beraterin, NLP-Master und Suggestopädin und spielt seit 2002 Golf. Fred ist PGA Professional. Also ein ideales Team, um zu untersuchen, welche Golf-Typen es gibt und mit welchen Herausforderungen diese zu kämpfen haben.

Ina und Fred beschreiben vier verschiedene Profile:

  • Kämpfer
  • Perfektionist
  • Begeisterter
  • Harmonischer

… wobei diese Profile nicht als klar abgegrenzte Stereotypen anzusehen sind. Jedes Profil kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein und Kombinationen wie „der begeisterte Kämpfer“ oder „der harmonische Perfektionist“ sind üblich.

Welches Golf-Profil hast Du?

Zum Einstieg bietet das Buch einen umfangreichen Fragebogen. Mit diesem kannst Du ermitteln, in welches „Raster“ Du fällst.

Neben der Einstufung in Dein primäres Golf-Profil erfährst Du auch, zu welchem Sekundärprofil Du tendierst. Jedes Profil ist ausführlich beschrieben und es wird auf profiltypischen Stärken, die Probleme und das Potenzial eingegangen.

Die eigenen Stärken und Schwächen besser kennen lernen

In dem Ergebnis der Auswertung kann ich mich durchaus wiederfinden: Laut den Golf-Profilern bin ich ein typischer Perfektionist. Meine Stärken sind demnach:

  • Faires Verhalten
  • Fleißiges Training mit System
  • Ruhiges, konzentriertes Spiel
  • Sehr gute Regelkenntnisse

… sowie ein paar weitere Eigenschaften. Viel spannender sind jedoch die Probleme. Besonders folgende Punkte kann ich direkt unterschreiben:

  • Analytische Herangehensweise verhindert Körpergefühl
  • Innerer Ärger bei Fehlschlägen
  • Fokus liegt zu sehr auf Details

Andere Punkte hingegen, fand ich für mich nicht sonderlich zutreffend: Perfektionisten wird laut Buch zum Beispiel ein langsames Spiel vorgeworfen. Logisch gesehen auch nachvollziehbar. Hier scheint wohl mein Sekundärprofil „der Harmonische“ überhand gewinnen. So achte ich beispielsweise sehr stark darauf, zügig zu spielen – aber wahrscheinlich schätzen sich die meisten Golfer so ein … ?

Auf jeden Fall lohnt es sich, auch die anderen Profile durchzulesen. Das schafft definitiv in einigen Situationen für mehr Verständnis für den Gegenüber. So werden zum Beispiel auch typische Konflikte zwischen den verschiedenen Charakteren beschrieben und wie man diese lösen kann.

Empfehlungen und Tipps für jedes Profil

Für jedes einzelne Profil gibt das Buch Tipps und Ratschläge zu folgenden Themen:

  • Golfplatz-Strategie
  • Kritische Spielsituationen auf der Runde
  • Verhaltensstrategien, um den Fokus beizubehalten
  • Trainingsstrategien
  • Auswahl eines „kompatiblen“ Pros

Zum Abschluss wird noch auf Regeln, Handicap-System und Spielformen eingegangen. Der Bezug zu den Golf-Profilen erschließt sich mir hier nicht.

Typische Problemsituationen – und wie man mit ihnen umgeht

Typische Problemsituationen – und wie man mit ihnen umgeht

„Die Golf-Profiler“ zeigen neue Blickwinkel

„Die Golf-Profiler“ ist ein lesenswertes Buch. Die Beschreibung der verschiedenen Profile sowie deren Stärken und Schwächen hat es mir erlaubt, mich selbst ganz anders wahrzunehmen und besser kennenzulernen – aber auch meine Mitspieler.

Besonders gut gefallen mir die typischen Konfliktsituationen sowie Empfehlungen, wie man diese meistert. In meinen Augen ein ganz klare Stärke von „Die Golf-Profiler“.

Weniger passend fand ich die Übungen, die auf die Golf-Technik eingehen. Nach meinem Verständnis haben Technikübungen und -hinweise mehr mit der individuellen Spielstärke und weniger mit dem psychologischen Profil eines Golfers zu tun. Auch die letzten 60 Seiten zu Regeln, Handicap und Spielformen sind mir zu weit weg vom eigentlichen Fokus.

„Die Golf-Profiler“ punkten immer genau dann, wenn sie beschreiben, was sich im Kopf abspielt. Die beschrieben Lösungsstrategien helfen nicht nur, sein eigenes Spiel und Verhalten besser zu reflektieren, sondern auch die Mitspieler in bestimmten Situationen besser zu verstehen: Die perfekte Grundlage, um mehr Spaß auf der Runde zu haben … und vielleicht sogar das eigene Spiel zu verbessern.

(Text und Fotos: Christophe Speroni, www.golfstun.de)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die Golf-Profiler

Ina Eltner & Fred Hoffmann GbR